Passwort vergessen?

Research: Basis unserer Investitionsentscheidungen

next

Logistikimmobilien­­­­­markt Deutschland

Die Logistikimmobilie als Assetklasse für institutionelle Anleger ist noch vergleichsweise jung. Doch seit elf Jahren wächst der Investmentmarkt für Logistikimmobilien kontinuierlich und verzeichnete in den letzten neun Monaten 2017 mit einem Transaktionsvolumen zwischen 5,8 und 6,7 Mrd. EUR einen Rekord. Der Ausblick für das weitere Jahr 2017 bleibt positiv: renommierte Maklerhäuser sagen bis zum Ende des laufenden Jahres ein Transaktionsvolumen von rund 8 Mrd. EUR voraus.Gründe dafür sind das durchweg positive konjukturelle Umfeld der deutschen Wirtschaft und große Transaktionen, die bereits vorbereitet werden bzw. auf dem Markt sind.

Neben deutschen institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds oder Versicherungen haben vorwiegend angelsächsische und asiatische Investoren großes Interesse am deutschen Logistikimmobilienmarkt. Sichere politische Rahmenbedingungen, verlässliche gesetzliche Regelungen, die starke deutsche Wirtschaft und die im internationalen Vergleich hervorragende Infrastruktur machen den Logistikimmobilienmarkt in Deutschland für Investoren sehr interessant.

Wir kennen die Märkte

Die Basis unserer Investitionsentscheidungen ist ein umfassendes Research. Nur eine fundierte Marktkenntnis minimiert das Risiko von Fehlentscheidungen. Mittels primärer und sekundärer Datenerhebungsmethoden erlangen wir vollständige Transparenz über die relevanten Logistikmärkte sowohl in Bezug auf die Miet- als auch die Transaktionsmärkte. Wir kennen in den jeweiligen Logistikregionen Angebot und Nachfrage sowie die Mieten und Renditen sehr genau und sind so in der Lage, Chancen und Risiken von Investments vorausschauend zu beurteilen.

 

 

  • 50% höheres Transaktionsvolumen im Vgl. zu Q3 2016
  • 6,7 Mrd. EUR Transaktionsvolumen in Q3 2017
  • 16 % Anteil am Gewerbeimmobilienmarkt in Q3 2017
  • 4,4 Mio. qm Flächenumsatz in Q3 2017

Logistikimmobilien bei Investoren immer beliebter

Seit nunmehr acht Jahren kennen die Verkaufszahlen von Logistikimmobilien nur eine Richtung: nach oben. Wurden 2009 gerade einmal 0,5 Mrd. EUR umgesetzt, waren es in 2016 4,4 Mrd. EUR. Dies bedeutet eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent. Auch für das laufende Jahr geht die Branche von rekordverdächtigen Umsatzzahlen aus! Die positive Stimmung ist jedoch nicht nur am Investmentmarkt für Logistikimmobilien spürbar. Nach Schätzung der großen Maklerhäuser liegt das Transaktionsvolumen des Gesamtmarktes deutscher Gewerbeimmobilien mit 12,2 – 12,7 Mrd. EUR um 50 – 60 % über dem Vorjahreswert und ist somit so hoch wie noch nie zuvor.

Erneut auffällig hoch ist der Anteil am Transaktionsumsatz ausländischer Anleger, die ihre Aktivitäten in Deutschland im zweiten Quartal wieder leicht erhöht haben. Auf sie entfällt ein Anteil von 45 % im ersten Halbjahr. Allein vier Transaktionen, bei denen die Käufer aus Asien stammen, sind jenseits der 100-Mio.-Euro-Grenze angesiedelt. Dazu gehört unter anderem der Verkauf der Logicor-Platform für 2 Mrd. EUR von Blackstone an China Investment Corporation, einem chinesischen Staatsfonds. Je nach Quelle renommierter Maklerhäuser stieg das Transaktionsvolumen des 1. Halbjahres auf 5 - 5,5 Mrd. EUR.

Die positive Stimmung wird einzig und allein von dem Abwärtstrend der Spitzenrenditen getrübt: aufgrund der unverändert starken Nachfrage und der Jagd nach TOP-Objekten haben Spitzenrenditen von Logistikimmobilien im zweiten Quartal 2017 an den meisten großen Standorten weiter nachgegeben und bleiben bei einem Wert unter 5 %.

Der überwiegende Anteil der Flächenumsätze, insbesondere der Anteil großflächiger Neubauten, findet immer mehr außerhalb der großen Städte statt. Flächenverfügbarkeit, Arbeitskräftepotenzial, Verkehrssituation und Unterstützung durch die Kommunen werden immer wichtigere Parameter bei der Standortentscheidung. Neue Logistikstandorte entstehen so kleinteiliger und teilweise in 30 bis 50 km Entfernung zu Ballungszentren oder größeren Städten.

Insights Research

Logistikmarktentwicklung 3. Quartal 2017

Die Dynamik am Industrie- und Logistikmarkt hält weiter an. Die Zahlen sprechen für sich: war das Transaktionsvolumen im Vorjahr noch bei 3,2 Mrd. EUR, hat es sich in den letzten neun Monaten nahezu verdoppelt und erreichte ein Volumen je nach Maklerhaus zwischen 5,8 und 6,7 Mrd. EUR. Eine beeindruckende Zahl, die das Investoreninteresse an der Assetklasse „Logistik“ erneut verdeutlicht.

Lesen Sie mehr

Logistikmarktentwicklung 2. Quartal 2017

Die bereits sehr gute Logistikmarktentwicklung des 1. Quartals 2017 hat sich nahtlos im 2. Quartal fortgesetzt. Das Transaktionsvolumen der letzten drei Monate betrug rund 2,3 Mrd. EUR. Getrieben durch die Übernahme des Logicor Portfolios (rund 2 Mrd. EUR) durch die China Investment Corporation, einem chinesischen Staatsfond, im Juni 2017, stieg das Transaktionsvolumen des 1. Halbjahres auf, je nach Quelle, 5 - 5,5 Mrd. EUR.

Lesen Sie mehr

Logistikmarktentwicklung 1. Quartal 2017

Die Logistikmarktentwicklung des 1. Quartals 2017 setzt den Erfolgskurs des Gesamtjahres 2016 fort. Das Transaktionsvolumen der ersten drei Monate 2017 betrug, je nach Quelle, zwischen 1,4 - 2 Mrd. EUR. Das von RLI erfasste Transaktionsvolumen liegt mit rund 1,55 Mrd. EUR um fast 1 Mrd. EUR über dem Vorjahreswert (Transaktionsvolumen 1. Quartal 2016 rund 530 Mio. EUR).

Lesen Sie mehr

Logistikcluster Deutschland als PDF

Download