PropertyEU European Logistics Investment Briefing auf der Expo Real – Expertenrunde mit Katrin Poos

PropertyEU European Logistics Investment Briefing auf der Expo Real – Expertenrunde mit Katrin Poos

Das Motto der Expertenrunde auf der Expo Real, zu der sich unsere Geschäftsführerin Katrin Poos und Vertreter internationaler Logistikimmobilienentwickler und -investoren unter der Moderation von Richard Betts von PropertyEU austauschten, lautete “Beds & Sheds”, urbane Logistik oder Big Box? Welche Städte und welche Asset-Typen werden sich besser entwickeln? Was ist der Anlageausblick? Das Interesse der Expo Real Teilnehmer war groß, die Stühle in der International Investors Lounge waren bis auf den letzten besetzt, was wohl nicht nur an dem Thema, sondern auch an der guten Besetzung des Panels lag: Robert Dobrzycki (CEO) Panattoni Europe, Ian Worboys (CEO) P3 Logistic Parks, Philip Dunne (Head of Logistics EMEA) CBRE Global Investors, Mahdi Mokrane (Head of European Research & Strategy) LaSalle Investment Management und Ben Bannatyne (President) Prologis Europe, The Netherlands.

Laut der Zusammenfassung von PropertyEU waren sich die Panelteilnehmer einig: Logistik hat immer noch den „Wohlfühl-Faktor“. Auch die Antworten von Katrin Poos auf die Fragen des Moderators Betts spiegeln den Grundtenor wieder.

Die Logistik entwickelt sich weiterhin gut und die Nachfrage der Investoren bleibt hoch. Wie viel davon basiert auf der aktuellen Nachfrage – oder geht es mehr um das erwartete Wachstum?
Die aktuelle Nachfrage der Investoren nach Logistikimmobilien ist definitiv ein Treiber. Wir erwarten keine wesentlichen Preissteigerungen durch eine weitere Renditekompression oder Mietwachstum, außer für große Core-Immobilien oder städtische Logistikmieten. Die steigende Nutzernachfrage wird sich unserer Meinung nach positiv auf die langfristige Stabilität und den Wert von Logistikimmobilien auswirken. Vor allem, weil Flächen für weitere Entwicklungen begrenzt sind und die Nachfrage und das Angebot an neuen Flächen ausgeglichen bleiben wird. Des Weiteren stimuliert der schnell wachsende E-Commerce-Sektor in Deutschland die Nachfrage nach Logistikimmobilien. Seit 2008 verzeichnet er ein jährliches Umsatzwachstum von 24%.

Wird das erwartete Wachstum hauptsächlich vom E-Commerce getrieben oder sind traditionelle Logistikhallen nach wie vor gefragt?
Die Nachfrage nach verschiedenen Immobilientypen wird unserer Meinung nach bleiben, wobei der E-Commerce das zukünftige Wachstum stark prägen wird. Schließlich muss auch die online bestellte Ware gelagert, verpackt und kommissioniert werden. Die klassischen Lagerflächen werden u.a. aufgrund wachsender Produktivität weiterhin benötigt, wie das z. B. in der Automobil- und Foodindustrie der Fall ist.
Schauen Sie unser Portfolio an: 50 % unserer Objekte bedienen den E-Commerce, wovon 28% unserer Mieter eine Multi-Channel-Strategie verfolgen und 22% Kurier- und Paketdienstleister in mechanisierten Zustellbasen bzw. Distributionszentren sind.

Welche Wachstumschancen hat ein kleineres Unternehmen angesichts der Konkurrenz auf dem Markt? Sehen Sie als deutscher Player noch Chancen, ein substantielles Portfolio aufzubauen?
Mit Blick auf unsere Erfolgsbilanz und unsere Fondsprodukte können wir mit Sicherheit sagen, dass es im Logistikimmobilieninvestmentbereich in Deutschland Wachstumspotenzial gab und weiterhin geben wird.
Überall herrscht Wettbewerb. Mit ausreichend Kapital sowie der Bereitschaft, die aktuellen Preisentwicklungen mitzugehen, bleibt jeder wettbewerbsfähig, Investmentmöglichkeiten gibt es dann genug.
Mit einem etablierten Netzwerk zu Entwicklern und kleinen unabhängigen Maklern und Mietern im entsprechenden Markt, dem Bekanntheitsgrad ihres Unternehmens, Transaktionssicherheit und – schnelligkeit und nicht zuletzt dem Vertrauen der Anleger und Verkäufer in ihr Unternehmen, haben Sie jedoch die Möglichkeit, zu besseren Renditen einzukaufen und ein werthaltiges Portfolio aufzubauen.
Professionelles Assetmanagement sowie die Fähigkeit, Entwicklungspotential zu erkennen und in-house umzusetzen, versetzt Sie zudem in die Lage, auch ältere bzw. kleinere Objekte mit Nachverdichtungspotenzial zu erwerben – dort ist der Wettbewerb bekanntlich kleiner.

Wo würden Sie investieren? Wo sehen Sie noch Chancen auf dem Markt?
Ich würde nach wie vor in Logistik investieren, so nah wie möglich an den Ballungszentren in Europa, Gateway-Hubs und in E-Commerce-Objekte als einer der Haupttreiber der Nachfrage. Darüber hinaus könnten Brownfield-Entwicklungen interessant sein.

Sehen Sie sich die komplette Expertenrunde auf dem PropertyEU TV Channel an:

https://youtu.be/RNv-NU6X2Y4

Kategorien: Rückblick.
Translation Priorities: Optional.